Suchtberatung und Behandlung

Alkohol — Medikamente — Ess-Störungen

Unsere Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle bietet Beratung und Behandlung für Menschen aus dem Raum Mayen / Andernach an, wenn sie Probleme haben mit Alkohol, Medikamenten, Essen oder Spielen. — Wenn Sie Probleme mit illegalen Drogen haben, vermitteln wir Sie weiter an das Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe (ZaS) in Trägerschaft des Caritas- verbands Koblenz, dessen Mitarbeiter mit Ihnen bei Bedarf einen Termin in unseren Räumlichkeiten in Mayen vereinbaren. Auch sind wir da für Familienangehörige, Partner und sonstige nahestehende Personen aus dem privaten und beruflichen Umkreis. Ferner beraten wir Ärzte, Firmen, Justiz, Schulen, psycho- soziale Einrichtungen, Bezugspersonen und Ansprech- partner in unterschiedlichen Berufsfeldern. Problematischer Konsum Sie haben das Gefühl, Suchtmittel immer öfter als Seelen- tröster oder zur Stressreduktion etc. zu (ge)brauchen? Sie sind schon mal auf ihren häufigen Konsum ange- sprochen worden? Es gibt bereits gesundheitliche, finanzielle oder rechtliche Konsequenzen, z.B. Führer- scheinentzug? — Kommen Sie zu uns, auch wenn bei Ihnen (noch) keine Abhängigkeit vorliegt ! Abhängigkeit Eine Abhängigkeit entwickelt sich in der Regel langsam und schrittweise. Der/die Betroffene versucht, mit dem Suchtmittel innere und äußere Belastungen und Konflikte zu „lösen“. Was sich jedoch als Fehllösung erweist. — Ziel unserer Beratung/Behandlung ist die Befreiung vom Suchtmittel und (Wieder-)Gewinnung einer besseren und gesünderen Lebensbewältigung und Lebensgestaltung. Folgendes bieten wir an: Beratung / Behandlung in Form von Einzelgesprächen Information Beratung Vermittlung in stationäre und ambulante Therapie Nachsorge nach stationärer Therapie ambulante therapeutische Arbeit Paar- und Familiengespräche Fachlich geleitete Gruppen u.a. Kindergruppe „Lapislazuli“ ein Angebot für Kinder sucht- und /oder psychisch belasteter Eltern Alle Mitarbeiter/innen der Beratungsstelle unterliegen der gesetzlichen Schweige- pflicht. — Die Behandlung ist nur auf freiwilliger Basis möglich und unabhängig von der Konfession. — Die Beratungsgespräche sind grundsätzlich kostenfrei. Wir kooperieren bei Bedarf mit anderen Diensten des Caritasverbands (z.B. der Schuldnerberatung), mit Ärzten und Krankenhäusern (suchtspezifischen Kliniken), und insbesondere mit Selbsthilfegruppen wie dem Kreuzbund Mayen
Kontakt
Betriebliches Beratungszentrum im Verbund mit anderen Caritasverbänden Umfangreiche Dienstleistungen für Betriebe u. Unternehmen, z.B. — individuelle Beratung Betroffener u. Angehöriger, u.a. zu Sucht, Schulden, Burnout — Information und Schulung von Mitarbeitern u. Leitungs- ebene — Unterstützung bei der Ent- wicklung von Gesundheits- konzepten Kontakt: www.bbz-koblenz.de
Kindergruppe„Lapislazuli“ für Kinder von sucht- und/oder psychischkranken Eltern  … mehr
Selbsthilfegruppe Kreuzbund Infogruppe Mayen Kontakt: Oliver Rothbrust Tel. 0157 — 719 35 269
Jugendgruppe„Palisander“ für Jugendliche sucht- und/oder psychischkranker Eltern  … mehr
Wegen Corona-Gefahr fallen die Kinder- und die Jugendgruppe aus. NEU: videobasierte Gruppentreffen via Internet !
! !